Screenshot mySugrApps für Diabetiker gibt es unendlich viele. Hier ein kleiner Pfad durch den Dschungel. Gibt es eine empfehlenswerte App, die noch nicht aufgeführt ist? Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Zwei Empfehlungen

Meine zwei meistgenutzten und in der Zwischenzeit unverzichtbar gewordenen Apps sind ein ganz normaler PDF-Reader und FooDDB.

1.1 PDF-Reader

Zugegeben, ein PDF-Reader ist keine Diabetes-App. Aber doch gehört er zum wichtigsten Utensil auf dem Handy. Welchen PDF-Reader man benutzt, spielt keine Rolle. Wichtig ist viel mehr, mit welchem Inhalt dieser gefüllt wird. In meinem PDF-Reader habe ich folgende Dinge unterwegs immer mit dabei:

  • Kohlenhydrate: ein Scan der allseits bekannten Austauschtabelle, Nährwerte von McDonalds und Burger King, ein Artikel über exotische Früchte aus dem d-journal, die Schätzbeispiele zu Fast-Food aus dem d-journal, …
  • Fachinformationen: die Skripte der Ernährungsberatung mit den Süssstoffinformationen und das der Ärztin, …
  • Pumpe / Messgerät: alle Anleitungen der Geräte und insbesondere auch ihre Fehlermeldungen, die aktuellen Pumpeneinstellungen, …
  • Verschiedenes: die französisch / deutschen Diabetes-Begriffe für den nächsten Urlaub. Stellt auch sicher, dass kein Roaming notwendig ist.

1.2 FooDDB

FooDDB ist die App zur Webseite http://fddb.info. Im Kern ist diese Webseite und die App wohl für Leute gedacht, die abnehmen wollen. Zwar ist die Datenbank eher mit Markenprodukten aus Deutschland gefüttert, doch noch jedes Lebensmittel habe ich gefunden. Der grosse Vorteil dieser App liegt darin, dass die Kohlenhydrate-Angaben für unterschiedliche Grössen ausgewiesen sind, und nicht nur für 100 Gramm.

Beispiele: Für eine Kiwi sind die Kohlenhydrate pro 100 Gramm angegeben und zusätzlich für eine kleine und eine grosse Kiwi. So lässt sich die Kohlenhydratmenge besser abschätzen. Wer hat schon Lust, die 100-Gramm-Angabe für Toffifees auf das einzelne Stück auszurechnen? – Die App verrät, dass es 5 Gramm pro Stück sind. Damit ist die App vor allem auch für Kinder wertvoll, die weder das Wissen noch die Lust dazu haben, sich durch einen Dreisatz durchzuarbeiten. Vorsicht: Die Datenqualität von einzelnen Einträgen ist nicht immer sichergestellt.

2. Typen von Diabetes-Apps

  • Tagebuch
  • Bolusrechner
  • Kohlenhydrate-Nachschlagewerk (KHs)
  • Verschiedenes

2.1 Tagebuch

Die eine richtige Tagebuch-App gibt es nicht. Die individuellen Bedürfnisse und vor allem auch die im Einsatz stehenden Hilfsmittel entscheiden, welches die richtige Wahl ist.

Neben einer reinen Notizfunktion für die Kohlenhydratmengen und die Blutzuckerwerte, weisen einzelne Apps folgende Spezialfunktionen auf:

  • Cloud: Abspeicherung der Blutzuckerwerte in der Cloud mit Zugriff für Eltern / Ärzte (z. B. „Diabetes Connect“)
  • Bolusrechner: Integration eines Bolusrechners
  • Datenaustausch: automatischer Datenaustausch mit dem Blutzuckermessgerät, entweder herstellerspezifisch („iBGStar“ für das Messgerät von Sanofi Aventis) oder produkteneutral („Glooko“).
  • Motivation: Durch den Einbau spieltypischer Element (Gamification) soll der Nutzer motiviert werden, seinen Blutzucker besser in den Griff zu bekommen („mySugr“ und „mySugr junior“)

2.2 Bolusrechner

Bei den Bolusrechnern müssen meist der Zielwert für Kohlenhydrate, der Korrekturfaktor und die Insulinsensitivität für die jeweiligen Tagesabschnitte hinterlegt werden. Die meisten Bolusrechner haben zusätzlich auch noch eine Tagebuch-Funktion und eine Integration von Kohlenhydrat-Angaben („GluCalc“).

2.3  Kohlenhydrat-Nachschlagewerke (KHs)

Bei den Kohlenhydrat-Nachschlagewerken lassen sich drei Typen unterscheiden:

  • Manuell: Der Benutzer sucht das Lebensmittel in der Datenbank und muss dann manuell das Gewicht ermitteln und umrechnen („FoodDB“)
  • Optisch: Der Benutzer sieht Bilder in unterschiedlichen Portionsgrössen des Lebensmittels und entscheidet sich dann für ein bestimmtes Bild („Carbs & Cals“). Für die Zukunft sind auch Applikationen geplant, welche die Kohlenhydratmenge automatisch aufgrund eines Fotos des Essens ausrechnen sollen.
  • Scanner: Der Barcode von Lebensmitteln kann eingescannt werden.

2.4 Verschiedenes

Zu den weiteren relevanten Apps für Diabetiker gehören z. B. PDF-Reader, HbA1c-Converter oder Chat-Apps.

3. Die Apps in der Übersicht

Name Tagebuch Bolusrechner KHs Diverses Spezielles Bemerkungen iPhone Android
FooDDB      x   Manuell
Scanner

Umfangreiche App zur Webseite http://fddb.info. Vor allem Lebensmittel aus Deutschland, aber auch immer mehr aus der Schweiz.
Pro: KH-Angaben für verschiedene Portionsgrössen.
Kontra: Datenqualität.
 x  x
Codecheck     x    Scanner

Gehört zur Webseite http://www.codecheck.info.  Zur Zeit (18.3.2016) werden die Kohlenhydrate nur in der iPhone-Version ausgewiesen (grünes "i" unterhalb Produktbild).
Pro: Integrierte Informationen bezüglich Gluten.
Kontra: Im Gegensatz zu "FooDDB" werden keine Portionsgrössen ausgewiesen.

 x (x)
PDF-Reader        x   Zum Mitnehmen von relevanten Informationen für unterwegs. Verschiedene Apps.  x  x
mySugr und mySugr junior  x  x     Motivation
Schnittstellen
Cloud
Sicherlich die umfangreichste Tagebuch-App mit zahlreichen Import-Funktionen und Auswertungen.  x  x
Carbs & Cals      x   Optisch Dieses Nachschlagewerk arbeitet mit Bildern. Über diese lässt sich die Portionsgrösse auswählen und die entsprechende Kohlenhydratmenge wird angezeigt.
Kontra: Englisch und relativ kleiner Datenbestand.
 x  x
HbA1C-Konverter        x   Konverter für HbA1c und Blutzuckerwerte. Viele verschiedene Apps zur Auswahl. Bei der Suche nach Apps auch nach dem englischen Begriff "A1C" suchen.  x  x
GluCalc  x  x  x     Für Details siehe http://www.glucalc.ch 
Pro: Sehr komfortabler Bolusrechner
 x  x
Diabetes Connect  x        Cloud Nur relativ einfache Grundfunktionen.  x  x
Kohlenhydrate für Diabetiker    x  x     Pro: Kennt das Sortiment von Migros und Coop.    x
Glooko  x       Schnittstellen
Cloud
Schnittstellen zu Pumpen in Planung.
Pro: Mit Schnittstellen zu verschiedenen Messgeräten.
 x  x
Kalorienzähler von FatSecret      x    Scanner    x  x

Autor: Dominik Schatzmann