2. Ursachen und Risiko

In der Schweiz und in Mitteleuropa entwickeln etwa 1 bis 2 von 1000 Kindern bis zum Alter von 15 Jahren einen Typ I Diabetes. Besonders bei den jüngeren Kindern zeigt sich in den vergangenen Jahren eine Zunahme der Häufigkeit. Die genauen Ursachen hierfür und warum sich der Diabetes überhaupt entwickelt sind auch heute noch nicht klar. In jedem Fall sind es mehrere Faktoren die sich ergänzen und zum Ausbruch der Krankheit führen. Der Typ I Diabetes ist aber nicht ansteckend und wird auch nicht durch irgendwelche Nahrungsmittel, wie zum Beispiel Süssigkeiten, ausgelöst. Hingegen scheinen bisher unbekannte Umgebungsfaktoren eine Rolle zu spielen, so entwickeln zum Beispiel Menschen asiatischer Abstammung, die in England leben häufiger ein Typ I Diabetes als deren Familienangehörigen, die noch im Heimatland leben.

Etwa 2/3 des Risikos scheint sich mit solchen Umgebungsfaktoren zu erklären, etwa 1/3 des Risikos beruht auf genetischen (vererbten) Faktoren. Diese genetischen Faktoren sind aber auch bei etwa der Hälfte der Menschen, die nie einen Typ I Diabetes haben werden vorhanden. Wegen dieser genetischen Faktoren erklärt sich aber das Risiko von etwa 50 % bei eineiigen Zwillingen, dass, wenn einer einen Diabetes Typ I hat, der andere auch einen Diabetes Typ I entwickeln wird. Bei zweieiigen Zwillingen beträgt dieses Risiko etwa 10 %. Wenn ein Kind einen Typ I Diabetes entwickelt wird das Risiko, dass die Schwester oder der Bruder später auch einen Typ I Diabetes entwickelt auf 3 bis 10 % geschätzt.